Studieren in Innsbruck

Studieren, Leben, feiern

Studieren in Innsbruck Erziehungswissenschaften

Berufsaussichten nach einem Studium der Erziehungswissenschaften

· Keine Kommentare

Das Studium der Erziehungswissenschaften ist auf verschiedene Weisen möglich. Zum einen enthält ein Lehramtsstudium neben den zwei gewählten Fächern, die später unterrichtet werden sollen, auch immer Erziehungswissenschaften als Zusatzfach mit geringerer Stundenanzahl. Dabei liegt der Schwerpunkt vor allem auf der Vermittlung von pädagogischen und didaktischen Grundlagen und ihrer Anwendung. Dies trifft sowohl auf die alten Studiengänge zu, die zum Staatsexamen führen, als auch auf das neue Bachelor/Master – System.

Erziehungswissenschaften, bzw. das Fach Pädagogik, können aber auch als Hauptfach studiert und in den meisten Bundesländern später in der Schule auch unterrichtet werden. Die Ausbildung ist in diesem Fall breit gefächert. Neben einem wissenschaftstheoretischen und methodologischen Basiswissen lernen die Studierenden sowohl Schulorganisation und -verwaltung, als auch Inhalte der Erwachsenenbildung kennen. Darüber hinaus ist ein hoher Anteil von Erziehungswissenschaftlern in sonderpädagogischen Studiengängen und dem recht neuen Studiengang „Erziehung und Bildung im Kindesalter“ angesiedelt.

Die Berufsaussichten und Anforderungen
Die Berufsaussichten für einen Hochschulabschluss in dem Fach Erziehungswissenschaften, wie er auch immer gelagert sei, sind weitestgehend gut. Aktuelle Stellenangebote und viele Jobs verlangen für die Tätigkeit als Lehrer/in bestimmte Fächerkombinationen. Fächer wie Deutsch und Englisch sind sehr beliebt und deshalb an den meisten Schulen schon gut besetzt, wohingegen junge Latein- und Mathematiklehrer beste Chancen auf einen Arbeitsplatz haben.

Als Lehrer oder Lehrerin besteht die Herausforderung darin, dass im Studium erlernte pädagogische Grundlagenwissen in die Praxis umzusetzen und auch zu hinterfragen. Möchte man nicht an einer Schule arbeiten, gibt es noch die Möglichkeit der Erwachsenenbildung. Abgesehen von zahlreichen Fächerangeboten an Volkshochschulen oder ähnlichen Einrichtungen, werden Lehrer und Lehrerinnen auch zur Weiterbildung in Betrieben gebraucht. Wer sich sehr für die weiterführende Forschung in einem seiner Fächer interessiert, kann auch an einer Universität als wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Dozent arbeiten.

Die Berufszweige
Neben den oben genannten Möglichkeiten der Berufsausübung mit dem Fach Erziehungswissenschaften, gibt es noch einige Berufzsweige, die ein erziehungswissenschaftliches Studium erfordern. Es werden beispielsweise immer Sonderpädagogen mit verschiedenen Schwerpunktbereichen, wie „Sehen“, „Hören“, „Lernen“ oder „motorische Entwicklung“ gesucht. Außerdem ermöglicht das Studium „Erziehung und Bildung im Kindesalter“, welches vor allem als Weiterbildung von Erziehern und Erzieherinnen gedacht ist und in welchen auch sozialpolitische und genderspezifische Inhalte vermittelt werden, die Leitung von Kindertageseinrichtungen oder Kinderdörfern.

 

Tags: Studium